Peter Stec „Variationen am Ei”

Die Eltern von Piotr Steć und seine Vorfahren stammen aus Luniniec und Włodzimierz Wolynski – aus Ortschaften, die auf dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion liegen. Seit 1946 leben sie im pommerschen Słupsk. Piotr Steć wurde im August 1967 geboren. In seiner Heimatstadt Słupsk schloss er eine gastronomische Berufsausbildung mit Abitur ab und arbeitet als ziviler Mitarbeiter der Garnisonsversorgung der Armee. Er ist Mitglied der SPiFA, der Vereinigung bildender Künstler und Fotografen im Amateurbereich beim Klub des Pommerschen Armeebezirks Bydgoszcz.

Auf die Frage „Woher stammen die Leidenschaft und die Fähigkeiten?” antwortet er scherzhaft, dies käme wohl von seinem Urgroßvater, der Tontöpfe geformt habe. Er zählt zu der handverlesenen Gruppe von Künstlern, die sich mit der Gestaltung von Ostereiern nach kaschubischen Stickmustern der in Słupsk, Wejherowo und Puck verbreiteten Schule beschäftigen und so ihrer Region zu Bekanntheit verhelfen. Die Gestaltungen umfassen eine breite Farbpalette und die Eier werden überdies beidseitig angebohrt, um das Durchziehen eines Fadens zum Aufhängen der Eier zu ermöglichen.

Piotr Stec beschäftigt sich ebenfalls mit der Kunst der Herstellung durchbrochen gestalteter Ostereier. Diese Gestaltungsart ist sehr arbeitsintensiv und erfordert den Einsatz spezieller Werkzeuge. Bei Schatullen, die aus Straußeneiern gefertigt werden, findet als dekoratives Element Ostseebernstein Verwendung. Die Arbeiten von Piotr Steć schmücken Festtafeln zu Ostern, aber auch Sammlungen in den USA, Kanada, Deutschland, Großbritannien und Südafrika. Ebenso sind sie in der Sammlung des Westpommerschen Museums zu finden. Sein Schaffen wird Jahr für Jahr in der regionalen und überregionalen polnischen Presse vorgestellt. Häufig ist er Gast von Radio- Interviews.

Er hat an Ausstellungen und landesweiten Wettbewerben teilgenommen, bei denen er eine Vielzahl von Auszeichnungen und Preisen gewann:

  • 1992-1996, 1998,2001,2006,2007 – 1. Preis beim Wettbewerb für die Gestaltung von Ostereiern, der durch das Kulturhaus für die Wojewodschaft in Słupsk organisiert wird,
  • 1994 – 1. Preis im durch die Abteilung für die Kultur der Wojewodschaft des Bezirksmuseums Koszalin organisierten Wettbewerb,
  • 1997 – Hauptpreis in Wettbewerb, der durch die Vereinigung der Freunde der Stadt Swinoujscie und das städtische Kulturhaus ausgerichtet wurde,
  • 1999 – Auszeichnung verliehen durch das Zentrum für Soziale Unterstützung in Słupsk,
  • 2000 – Einzelausstellung „Ostertafel” in der Bernsteingalerie von Narcyz Kalski in Słupsk,
  • 2002 – Preis der 2. Kategorie im Wettbewerb für Volkskunst, Kunsthandwerk und bildende Kunst im Amateurbereich in Mittelpommern, gestiftet durch den Bürgermeister der Stadt Słupsk,
  • 2004 – Piotr Steć vertritt Polen auf der internationalen Messe „Kunst am Ei”, die in Köln/Deutschland stattgefunden haben. Er plant, auch im Jahre 2008 Polen und seine Stadt erneut auf der Ausstellung zu vertreten.
  • 2006 – Auszeichnung im 15. Wettbewerb für Volkskunst, Kunsthandwerk und bildende Kunst im Amateurbereich in Mittelpommern, gestiftet durch den Bürgermeister der Stadt Słupsk.

Dodaj komentarz

Twój adres e-mail nie zostanie opublikowany. Pola, których wypełnienie jest wymagane, są oznaczone symbolem *

Możesz użyć następujących tagów oraz atrybutów HTML-a: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>